Home

Die Lage
Es liegt in den Berchtesgadener Alpen in der südöstlichen Ecke von Deutschland, sowohl das Kehlsteinhaus und ihre Verbindung Bergstraße sind herrliche Stücke von Engineering gegen einen der schönsten Orte in Europa.
Die Straße
Geschnitzt in den Felsen und unter nur 13 Monate zu den Jahren 1937 und 1938 zu konstruieren, ist die sechseinhalb Kilometer lange Kehlsteinstraße einer der spektakulärsten Bergstraßen in Deutschland.
Das Gebäude
Stolz standen auf dem Gipfel des Kehlstein Höhepunkt war die Kehlsteinhaus im Jahre 1938 als ein Fünfzig Geburtstagsgeschenk für Nazi-Führer Adolf Hitler gebaut. Seitdem hat das spektakuläre Berg-Horst zu einem der beliebtesten Urlaubsziele in der Region.

1834 Meter über dem Meeresspiegel in einem der auffallend schönsten Standorte in Deutschland, wenn nicht in ganz Europa, liegend, ist das Kehlsteinhaus, im Volksmund auch als „Eagle’s Nest“ bekannt, ein geschichtsträchtiges Gebäude. Der Bau wurde vom Reichsleiter Martin Bormann im Jahre 1937 als Geschenk zum fünfzigsten Geburtstag des nationalsozialistischen Führers Adolf Hitler in Auftrag gegeben. Der Berg Horst, der auf dem Gipfel des Kehlstein in den Berchtesgadener Alpen spektakulär thront, hat sich zu einem der beliebtesten Urlaubsziele im Süden Deutschland entwickelt.

Erstellt mit den hochwertigsten Materialien, wurden für das Kehlsteinhaus Projekt die besten Architekten, Ingenieure und Arbeiter aus ganz Deutschland sowie Österreich und Italien beauftragt. Schließlich kostete die Konstruktion 30 Millionen Reichsmark – was heute erstaunlichen 120 Mio. € (£100 Mio. oder $150 Mio.) entspricht! Das Haus ist über die „Schlange“ zu erreichen – wie die Kehlsteinstraße eine der schönsten Bergstraßen der Welt und ein Meisterwerk der Technik, die in der Meinung einer Reihe von Experten seiner Zeit um Jahre voraus war. Die Fertigstellung dauerte 13 Monate, und ist erstaunliche sechseinhalb Kilometer lang.

Bormann wollte, dass das Kehlsteinhaus sowohl als diplomatischer Empfang sowie als ruhiges, abgeschiedenes Refugium in den Bergen für Hitler Verwendung finden sollte, unerfreulicherweise für den Reichsleiter aber empfing der „Führer“ nur eine handvoll Besucher auf dem Gipfel. Der Nazi-Führer hatte Höhenangst und eine Abneigung gegen die dünne Luft, und seine Angst verschlimmerte sich, da er befürchtete, über den Aufzug bis zum Gipfel vom Blitz getroffen werden zu können.

Das Kehlsteinhaus, 1834m.

Das Kehlsteinhaus, 1834m.

Das Kehlstein Panorama (Image courtesy of Herr N. Eder)

Das Kehlstein Panorama

Für das Kehlsteinhaus war der deutliche Mangel an Interesse, welches Hitler zeigte, wohl ein glücklicher Umstand, der dem Haus auf dem Gipfel des Kehlstein das eher unrühmliche Schicksal des Berghofs und anderer Örtlichkeiten weiter unten im Obersalzberg ersparte. Heute ist es die Heimat eines exzellenten Berg-top Restaurants, das die besten traditionellen bayerischen Gerichte anbietet und das Ziel von Hunderttausenden von Besuchern aus der ganzen Welt ist.

Aufgrund seines Wesens als NS-Bau wird es nie möglich sein, das Kehlsteinhaus von seinem bitteren historischen Erbe zu trennen. Doch nachdem fast 70 Jahre seit dem Ende des Krieges verstrichen sind und neue Freundschaften entstanden sind, liegt es nahe, dass das Kehlsteinhaus nicht nur aus diesem eingeengten Blickwinkel betrachtet werden sollte. Das Haus ist nicht mehr ein Symbol des Nationalsozialismus, und dass schon nicht mehr seit über einem halben Jahrhundert. Es ist sogar fraglich, ob es jemals als solches gesehen wurde.

Über die Website „Das Kehlsteinhaus“

Das Kehlsteinhaus bietet eine kurze Geschichte von Hitlers Berg Horst, von der Planung des Gebäudes in den späten 1930er Jahren bis zu seiner Rolle heute als eines der beliebtesten Urlaubsziele in Bayern und Deutschland. Das Haus wird von Tausenden von Besuchern jedes Jahr aus der ganzen Welt aufgesucht, und der Zweck dieser Website ist es, nicht nur einen historischen Hintergrund, sondern auch eine reich illustrierte Übersicht über das Haus, wie es heute ist, bereitzustellen.

Diese Website erschien erstmals im Internet im Sommer 2001 und war wahrscheinlich die erste Online-Ressource zu diesem Gegenstand in der englischen Sprache. Die Website richtet sich vom gelegentlichen Besucher bis zum Amateur-Historiker, der Plan war, mehr als nur einfache touristische Informationen zu bieten, aber zugleich auch den eher trockenen Erzählstil von spezialisierten historischen Websites zu vermeiden: Dieses Ziel wurde erreicht, da über die Jahre hinweg eine Vielzahl von positiven Bewertungen von vergangenen und zukünftigen Besucher abgegeben wurden.

Es gibt drei wesentliche Teile der Website: Die Lage, welches Informationen über das Berchtesgadener Land sowie Anfahrtswege, wie man zum Kehlsteinhaus kommen kann, bietet; Die Kehlsteinstraße, welches die Geschichte des Baus der Kehlsteinstraße abdeckt und das Gebäude, welches dem Haus selbst gewidmet ist. Im Gegensatz zu früheren Versionen der Website ist diese reich mit Fotos bebildert, die während des letzten Besuchs des Autors vor Ort gemacht wurden und die den gesamten Ort zum Leben erwecken.

Die Informationen auf dieser Site dienen ausschließlich historischen und informativen Zwecken; sie sind nicht an einer politischen Überzeugung oder Agenda ausgerichtet; die hier enthaltenen Kommentare sind diejenigen des Autors dieser Website. Die offizielle Website „Eagle’s Nest“ ist unter www.eagles-nest.de zu finden.

sig
Webmaster
Rick D. Joshua

Schreibe einen Kommentar