Auf zum Kehlsteinhaus

Auf der Kehlsteinstraße ist die Fahrt mit Privatautos nicht erlaubt, sodass die Besucher auf die Nutzung der regelmäßigen Busverbindung der RVO (Regional-Verkehr Oberbayern) angewiesen sind, deren Endstation – das Hintereck – auf dem halben Weg vom Obersalzberg liegt. Die Kehlsteinhaus-Busse waren einst mit einer unverwechselbaren Kehlsteinhaus- Bemalung geschmückt, heute werden jedoch nur noch reguläre rotgefärbte Busse verwendet – was weit effizienter ist, da die Busse somit natürlich auch anderswo eingesetzt werden können, aber zugleich auch weit weniger fotogen. Der Busverkehr zwischen Hintereck und dem Kehlsteinhaus fährt auf der Route 849.

Anreise zum Hintereck

Es gibt eine Reihe verschiedener Möglichkeiten, das Hintereck sowohl mit privaten als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einer Kombination aus beiden, zu erreichen. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, gibt es einen großen Parkplatz in der Nähe des Busbahnhofes, mit einem Aufpreis von €2,50 für Autos und €1,50 für Motorräder – mit der Berchtesgaden-Königsee Gästekarte verringern sich diese Preise auf €1,50 bzw. 1,- €.

Um das Hintereck zu erreichen, fahren Sie in Richtung Norden die B305 von Berchtesgaden in Richtung Salzburg/Maria Gern – der Hauptbahnhof befindet sich auf der linken Seite. Halten Sie sich rechts an der Gabelung nach Roßfeldstraße/Kehlstein, weiter auf der B305 (jetzt Bergwerkstraße) mit dem Fluss auf der rechten Seite. Nach etwa 300 Metern erreichen Sie die Kreuzung mit der B319 (Salzbergstraße) auf der rechten Seite. Nachdem Sie auf die Salzbergstraße abgebogen sind, fahren Sie einfach weiter und genießen Sie den sanften Aufstieg – Sie werden bald die Verkehrsschilder Richtung Kehlsteinhaus sehen und nach einer Weile diejenigen, die den Weg Richtung Hintereck Parkplatz weisen. Sie sollten in einer der beiden wichtigsten Parkzonen, P1 oder P2, parken.

Auf dem Weg zum Hintereck auf der B305 von Berchtesgaden

Auf dem Weg zum Hintereck auf der B305 von Berchtesgaden

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die billigste Variante die Route 838 mit dem Bus vom Postamt in Berchtesgaden-Zentrum. Ein Einzelticket kostet €3,- für Erwachsene und €1,50 für Kinder im Alter zwischen sechs und vierzehn Jahren. Eine weitaus spannendere Fahrt – wenn auch etwas teurer – ist die mit der leuchtend roten Seilbahn (Obersalzbergbahn), die an der Talstation an der Kreuzung zwischen der B305 (Bergwerkstraß) und B319 (Salzbergstraße) beginnt.

Natürlich können abgehärtete Abenteurer auch eine Bergwanderung entlang der markierten Wege wählen. An einem angenehmen Tag ist eine Bergwanderung, bei der man die saubere Waldluft genießen kann, ein magisches Erlebnis. Es gibt zwei empfohlene Wege – eine eineinhalb bis zwei Stunden dauernde Wanderung von der Ofneralm oder eine längere zweieinhalb bis drei Stunden dauernde Wanderung vom etwas tiefer gelegenen Scharitzkehl- Parkplatz.

Am Hintereck

Im Vergleich zu noch vor zehn Jahren ist das Hintereck mehr als nur eine Busendhaltestelle: Es gibt eine Reihe von kleinen Souvenirläden und ein kleines Museum und Dokumentationszentrum, welche die Geschichte der Region erläutern sowie ein Restaurant ordentlicher Größe, welches traditionelle bayerische Schmankerl anbietet: der Berggasthof Obersalzberg (www.berggasthofobersalzberg.de). Ein Teil des aktuellen Restaurants ist an den ehemaligen “Skyline Room” angebaut, welcher einst ein Teil des Hotels „Platterhof“ und darauf folgend des Hotels „General Walker“ war; vor dem Zweiten Weltkrieg war das Hotel Platterhof ein beliebter Treffpunkt der örtlichen SS-Hierarchie, sowie ein behaglicher Rückzugsort für Parteifunktionäre der NSDAP.

Der Berggasthof Obersalzberg am Hintereck, gegenüber dem Busbahnhof

Der Berggasthof Obersalzberg am Hintereck, gegenüber dem Busbahnhof

Unterhalb des Hinterecks gelegen findet man das Hotel „Zum Türken“, einem der ganz wenigen Vorkriegsgebäude, die noch stehen. Nachdem es von den Nazis nach ihrer Übernahme des Obersalzbergs beschlagnahmt wurde, wurde das Hotel als Hauptquartier der örtlichen SS-Wacheinheit verwendet, nach dem Krieg wurde das Gebäude schließlich den früheren Eigentümern zurückgegeben und wieder für die Öffentlichkeit geöffnet (www.hotel-zum-tuerken.com). Teile des unterirdischen Bunker- und Luftschutzkellernetzwerks existieren noch. Der Besuch durch Gäste ist möglich. infoWussten Sie schon?Der Verbleib für ein oder zwei Nächte im‚Türken' ist sehr empfehlenswert – auf moderne Annehmlichkeiten wie WiFi oder Widescreen Sat-TV muss man zwar verzichten, aber dafür kann man nachempfinden, wie ein Hotelaufenhalt in den 30er Jahren gewesen sein muss. Wenn Sie sich für Geschichte interessieren, ist dies der richtige Ort für Sie ... wenn Sie es jedoch mehr wie Hermann Göring luxuriös mögen und einen Whirlpool und Cocktails erwarten, gibt es ein neues Fünf-Sterne-Hotel nur einen kurzen Spaziergang die Straße hinauf!

Die Luftschutzkeller des Hotels „Zum Türken“ sind eine der wenigen Bauwerke der Kriegszeit auf dem Obersalzberg, die noch erhalten sind; seit der Rückgabe des Ortes an die Bayerische Staatsregierung durch die US-Militärbehörden im Jahr 1995 wurden nahezu alle der noch übriggebliebenen Kriegsruinen abgetragen und plattgewalzt. Von Hitlers Berghof oder von dem ausgedehnten SS Kasernen-Komplex ist nichts mehr übrig und auf dem Ort, der einst das Eigentum von Hermann Göring war, steht heute ein neues Fünf-Sterne-Luxus-Hotel – was ironischerweise der Geschichte des Ortes angemessen ist, da der verwöhnte Reichsmarschall eine besondere Vorliebe für luxuriöse Unterkünfte hatte.

Der Busfahrt

Vom Hintereck zum Kehlsteinhaus fahren die Busse alle 25 Minuten in Konvois (in der Regel vier oder fünf) bis zum späten Nachmittag, und es ist ratsam, am Ausgangspunkt rechtzeitig einzutreffen, um sicherzustellen, dass man nach dem Kauf des Tickets nicht allzu lange warten muss. Wenn Sie nachmittags zu spät eintreffen, kann es sein, dass Sie möglicherweise eine Stunde oder mehr auf den nächsten verfügbaren Bus warten müssen, was bedeutet, dass die Zeit im Kehlsteinhaus etwas knapp werden könnte, da der letzte Bus vom Kehlsteinhaus bereits um 16:50 Uhr abfährt.

Natürlich können Sie zur Not immer zurück wandern – wobei dies ohne passende Wanderschuhe nicht jedermanns Sache sein mag, oder auch wenn das Wetter eine Wendung zum Schlechteren nimmt. Auf dem Gipfel gibt es übrigens einen kleinen Unterschied in der Lufttemperatur, sodass es auch im Sommer ratsam erscheint, eine leichte Jacke (oder Regenjacke) mitzunehmen.

Die kürzlich erbaute Busbahnhof und Fahrkartenschalter an der Hintereck

Die kürzlich erbaute Busbahnhof und Fahrkartenschalter an der Hintereck

Der Kehlsteinhaus-Parkplatz und die Bushaltestelle

Der Kehlsteinhaus-Parkplatz und die Bushaltestelle

Bis zum Jahr 2004 konnte man die Tickets für die 25-minütige Busfahrt zum Kehlsteinhaus in einem eher rustikal, ja marode wirkenden Kiosk mit der Aufschrift „Eagle’s Nest“ erwerben – was eindeutig zum Nutzen der vielen englischsprachigen Besucher so gestaltet wurde – aber seitdem wurde an der Stelle, wo einst die Hotelgarage des Platterhofes stand, ein größerer und modernerer Fahrkartenschalter und Busbahnhof errichtet.

In dem Ticketpreis in Höhe von €16,- für Erwachsene und €9,50 für Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren ist der Preis sowohl für die Fahrt mit dem Bus bis zum Haus sowie für die Rückfahrt zurück zum Hintereck enthalten. Mit einer Berchtesgaden-Königssee Gästekarte senken sich die Preise auf €14,50 und €9,00.

Die Tickets werden gruppiert zusammengefasst – zum Beispiel, wenn zwei Personen zusammen reisen wird ein Ticket mit dem Gesamtpreis ausgegeben (wie in dem Beispiel unten ersichtlich), in dem die Gesamtkosten für zwei Erwachsene zum Standardpreis anzeigt werden (wir verließen Berchtesgaden am Tag unseres Besuches im Kehlsteinhaus und hatten unsere Gästekarten am Morgen zurückgegeben!)

Hin-und Rückfahrtschein zum Kehlsteinhaus

Hin-und Rückfahrtschein zum Kehlsteinhaus

Die halbstündige Fahrt entlang der sechseinhalb Kilometer langen Kehlsteinstraße ist so etwas wie ein Traum für den Heimfilmer und während der Fahrt kann man den hilfreichen Kommentar in Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch nutzen, welcher eine kurze Geschichte der Straße und ihrer Entstehung erzählt. Die Aussicht ist atemberaubend und der Bus fährt langsam genug, um die vielen Möglichkeiten zu nutzen, in denen man ansprechende Fotos der umliegenden Berge und des Tals machen kann. Da die Strecke das Gebirge durchschneidet, werden Sie nie auf der “falschen” Seite des Busses sitzen.

Die Kehlsteinstrasse misst rund vier Meter an ihrer breitesten Stelle und aufgrund einer strengen Überwachung der Strecke kann die maximale Sicherheit gewährleistet werden: Busse, die bergab fahren, halten oft in einer der Ausbuchtungen, so dass der bergauf fahrende Bus problemlos passieren kann. infoWussten Sie schon?Seit der Schließung der Kehlsteinstraße für den öffentlichen Verkehr 1952 hat es auf der Straße keinen einzigen Unfall mehr gegeben.

Bei der Ankunft am Kehlsteinhaus-Parkplatz sollten Sie gleich im Voraus die Rückfahrt an dem kleinen Stand neben dem Eingang zum Tunnel buchen – wie man dem obigen Ticket-Beispiel entnehmen kann, sehen Sie dort „15.10“ als Rückfahrttermin aufgestempelt.

Weitere Informationen zum Bus-Service erhalten Sie auf der RVO Website. Der unten stehende Zeitplan enthält jedoch bereits alle Informationen die Sie brauchen, um die Abfahrtszeiten für die Hin- und Rückfahrt zu finden. Diese Kopie ist aus dem Sommer 2011, aber die Zeiten bleiben die gleichen. Im Oktober verlässt der erste abgehenden Bus das Hintereck um 09:20.

Fahrplan Hintereck-Kehlsteinhaus

Fahrplan Hintereck-Kehlsteinhaus

Der erste Bus zum Kehlsteinhaus-Parkplatz fährt vom Hintereck um 07:40 Uhr ab und fährt alle 25 Minuten bis 16:00 Uhr, mit der letzten Rückfahrtmöglichkeit vom Kehlsteinhaus-Parkplatz um 16:50 Uhr. Ein Aufenthalt von zwei bis drei Stunden sollte für die meisten Besucher ausreichend sein, wenn Sie jedoch einen Spaziergang rund um den Berg mit anschließender Einkehr in dem hervorragenden und günstigen Restaurant und dem Verzehr von herzhafter traditioneller bayerischer Küche und einem halben Liter gekühltem (und – nach der Wanderung um den Berg herum – hoch verdientem!) Weizenbier planen, sollten sie Ihren Aufenthalt auf vier bis fünf Stunden ausdehnen.

Kontakt-Telefonnummern

Hintereck Kartenverkauf: +49 (0) 8652 2029
Kehlsteinhaus +49 (0) 8652 2969

Recommend this page...

    Schreibe einen Kommentar